Mehr erfahren über Paul-Georg Dittrich

Mehr erfahren über Calixto Bieito

Mehr erfahren über Sam Brown

La Traviata – Den Norske Opera – Tatjana Gürbaca – Erik Berg

Mehr erfahren über Tatjana Gürbaca

Mehr erfahren über Barbora Horáková

Mehr erfahren über Peter Konwitschny

Mehr erfahren über Jetske Mijnssen

Mehr erfahren über Andriy Zholdak

rebecca-ringst-screenshot-aus-die-soldaten-04

Mehr erfahren über Rebecca Ringst

Mehr erfahren über Sarah Derendinger

Mehr erfahren über Calixto Bieito

Mehr erfahren über Sam Brown

La Traviata – Den Norske Opera – Tatjana Gürbaca – Erik Berg

Mehr erfahren über Tatjana Gürbaca

Mehr erfahren über Barbora Horáková

Mehr erfahren über Peter Konwitschny

Mehr erfahren über Jetske Mijnssen

Mehr erfahren über Andriy Zholdak

rebecca-ringst-screenshot-aus-die-soldaten-04

Mehr erfahren über Rebecca Ringst

Mehr erfahren über Sarah Derendinger

Schöpferische Auseinandersetzung – mit Kunst und Wirtschaft

Werktreue ist eine Partnerschaft, die sich auf die Betreuung von Künstlern und die Beratung von Unternehmen ausrichtet. In diese Zielsetzung fliessen alle Erfahrungen ein, die wir – mit Kopf und Herz - in der erfolgreichen Arbeit für zahlreiche Institutionen gesammelt haben.

Unser Begriff von Betreuung zielt hinaus über die Verwaltung von Kalendern. Es ist die Qualität des Denkens und deren optimale Umsetzung, die unsere Begriffe von Kunst und Künstlern prägen. Unabdingbar ist dabei ein Ansatz aus dem Hier und Heute.

Kunst kommt, nach Schönbergs Diktum, nicht von Können, sondern von Müssen. In diesem Bekenntnis steckt, was uns mit unseren Künstlern verbindet, aber auch mit allen Institutionen, die sich als Foren der schöpferischen Auseinandersetzung verstehen, nicht als Stätten der Bewahrung. Künstler sind Grenzgänger.

Arts Administration ist unser Begriff davon, wie künstlerische Visionen und das unternehmerisch Machbare, Traum und Wirklichkeit, auf einen Nenner zu bringen sind.

Unternehmerisches Denken und die künstlerische Leidenschaft

In den vergangenen Jahrzehnten hat Werktreue zahlreiche internationale Produktionen gestaltet und realisiert (u. a. Verdis »Aida« in Tokyo, Osaka, Saarbrücken und Wien; Verdis »Macbeth« in Paris und Puccinis »Madama Butterfly« in Bratislava).

Dank langjähriger Erfahrung im Bereich Intendanz und guten Beziehungen in der internationalen Kunstszene verfügt Werktreue über detailreiches Wissen bezüglich der aktuellen Fragestellungen des heutigen Kulturbetriebs.

Als Berater von nationalen und internationalen Kulturhäusern steht für uns der Blick für das unternehmerisch Machbare, der Fokus auf die betriebswirtschaftliche Realität im Zentrum – doch die Liebe und die Leidenschaft für die Kunst ist unser innerer Antrieb.

Im Jahr 2004 hat Werktreue an der Universität Zürich den Studiengang »Executive Master in Arts Administration« ins Leben gerufen, welcher heute als der führende universitäre Studiengang im Bereich des Arts Managements (Kulturmanagement) gilt.

Termine unserer Künstler

Mai 2024

28.05.2024 / Sergei Prokofiev: Krieg und Frieden / Magyar Allami Operahaz Budapest / Bühnenbild: Rebecca Ringst, Regie: Calixto Bieito

31.05.2024 / Sergei Prokofiev: Krieg und Frieden / Magyar Allami Operahaz Budapest / Bühnenbild: Rebecca Ringst, Regie: Calixto Bieito

Juni 2024

02.06.2024 / Sergei Prokofiev: Krieg und Frieden / Magyar Allami Operahaz Budapest / Bühnenbild: Rebecca Ringst, Regie: Calixto Bieito

05.06.2024 / Ludwig van Beethoven: Fidelio / Nationale Opera, Amsterdam / Kostüme: Andriy Zholdak, Licht: Andriy Zholdak, Regie: Andriy Zholdak; Bühnenbild: Andriy Zholdak

05.06.2024 / Sergei Prokofiev: Krieg und Frieden / Magyar Allami Operahaz Budapest / Bühnenbild: Rebecca Ringst, Regie: Calixto Bieito

07.06.2024 / Sergei Prokofiev: Krieg und Frieden / Magyar Allami Operahaz Budapest / Bühnenbild: Rebecca Ringst, Regie: Calixto Bieito

09.06.2024 / Giuseppe Verdi: I vespri siciliani / Opernhaus Zürich / Regie: Calixto Bieito

09.06.2024 / Ludwig van Beethoven: Fidelio / Nationale Opera, Amsterdam / Kostüme: Andriy Zholdak, Licht: Andriy Zholdak, Regie: Andriy Zholdak; Bühnenbild: Andriy Zholdak

11.06.2024 / Ludwig van Beethoven: Fidelio / Nationale Opera, Amsterdam / Kostüme: Andriy Zholdak, Licht: Andriy Zholdak, Regie: Andriy Zholdak; Bühnenbild: Andriy Zholdak

11.06.2024 / Sergei Prokofiev: Krieg und Frieden / Magyar Allami Operahaz Budapest / Bühnenbild: Rebecca Ringst, Regie: Calixto Bieito

12.06.2024 / Giuseppe Verdi: Il trovatore / Staatsoper Stuttgart / Regie: Paul-Georg Dittrich

13.06.2024 / Giuseppe Verdi: I vespri siciliani / Opernhaus Zürich / Regie: Calixto Bieito

16.06.2024 / Fromental Halévy: La Juive / Oper Frankfurt / Regie: Tatjana Gürbaca

16.06.2024 / Giuseppe Verdi: Il trovatore / Staatsoper Stuttgart / Regie: Paul-Georg Dittrich

17.06.2024 / Ludwig van Beethoven: Fidelio / Nationale Opera, Amsterdam / Kostüme: Andriy Zholdak, Licht: Andriy Zholdak, Regie: Andriy Zholdak; Bühnenbild: Andriy Zholdak

19.06.2024 / Ludwig van Beethoven: Fidelio / Nationale Opera, Amsterdam / Kostüme: Andriy Zholdak, Licht: Andriy Zholdak, Regie: Andriy Zholdak; Bühnenbild: Andriy Zholdak

20.06.2024 / Fromental Halévy: La Juive / Oper Frankfurt / Regie: Tatjana Gürbaca

20.06.2024 / Giuseppe Verdi: I vespri siciliani / Opernhaus Zürich / Regie: Calixto Bieito

23.06.2024 / Fromental Halévy: La Juive / Oper Frankfurt / Regie: Tatjana Gürbaca

23.06.2024 / Gaetano Donizetti: Maria Stuarda / Teatro di San Carlo, Neapel / Regie: Jetske Mijnssen

23.06.2024 / Giuseppe Verdi: I vespri siciliani / Opernhaus Zürich / Regie: Calixto Bieito

23.06.2024 / Giuseppe Verdi: Il trovatore / Staatsoper Stuttgart / Regie: Paul-Georg Dittrich

23.06.2024 / Ludwig van Beethoven: Fidelio / Nationale Opera, Amsterdam / Kostüme: Andriy Zholdak, Licht: Andriy Zholdak, Regie: Andriy Zholdak; Bühnenbild: Andriy Zholdak

26.06.2024 / Gaetano Donizetti: Maria Stuarda / Teatro di San Carlo, Neapel / Regie: Jetske Mijnssen

26.06.2024 / Ludwig van Beethoven: Fidelio / Nationale Opera, Amsterdam / Kostüme: Andriy Zholdak, Licht: Andriy Zholdak, Regie: Andriy Zholdak; Bühnenbild: Andriy Zholdak